Colégio Imperatriz - Dona Leopoldina
Educação que faz a diferença

Radioprogramm

Radioprogramm Leopoldina-Schule - 06. Juni

Data: 06/06/2019

Heutzutage wissen alle, wie wichtig es ist, die Kinder über die Drogen und die Gewalt bewusst zu machen. Aus diesem Grund hatten die Schüler der 5. Klasse während drei Monaten einen Kurs mit der Polizei, [...] Ver mais..

Heutzutage wissen alle, wie wichtig es ist, die Kinder über die Drogen und die Gewalt bewusst zu machen. Aus diesem Grund hatten die Schüler der 5. Klasse während drei Monaten einen Kurs mit der Polizei, die das Thema bearbeitet hat. Das Programm heißt „Programa Educacional de Resistência às Drogas“ (Proerd). In dem Unterricht mit den Polizisten konnten die Kinder mehr über diese Themen erfahren, damit sie auch die negativen Wirkungen von den Drogen merken konnten und auch für die zukünftigen Entscheidungen gut vorbereitet sind. Nach diesen drei Monaten Unterricht, hatten die Schüler am Dienstag, 25. Mai, eine Feier, in Guarapuava, zu dem Abschluss des Programms.

Außerdem hatten die Schüler der Leopoldina-Schule noch ein tolles Erlebnis während der letzten Woche des Monats. Die Schüler von der 6. bis zur 9. Klasse haben den Besuch von einigen Pionieren bekommen. Dieser Moment wurde im Fach Kooperativismus organisiert. Die Schüler haben sich mit den Pionieren auf Deutsch, Portugiesisch und „Schwowisch“ unterhalten. Adolf Müllerleily, Stephanie Toninger, Rudolf und Magdalena Abt, Anton und Berta Egles und Theresia Essert haben über die Erfahrung im Krieg und die Besiedlung von Entre Rios erzählt. Es war eine sehr tolle und interessante Unterhaltung mit den Schülern.

In der 12. Klasse treffen die Schüler die schwierige Entscheidung, welchen Studiengang sie wählen werden. Deswegen haben die Jugendliche von der 12. Klasse eine Berufsmesse organisiert. So hat jeder Schüler über zwei Berufe recherchiert. Einen, für den sie viel Interesse haben und noch einen Beruf, für den sie sich nicht interessieren. Sie haben Kenntnisse über die Geschichte vom Studiengang gesucht und Informationen über Universitäten, in denen sie den Kurs besuchen können. Die Messe hat am Freitag, 31. Mai, stattgefunden und wurde von den anderen Schülern der Leopoldina-Schule besucht. Es war ein sehr wichtiger Moment für die Jugendliche, da sie sich besser über Studiengänge informiert haben, um später eine sichere Entscheidung treffen zu können.

Am Freitag hat auch der Vorlesewettbewerb in der Erasto Gärtner-Schule in Curitiba stattgefunden. Die vier Schüler, die dort teilgenommen haben, wurden in einer internen Auswahl in der Schule ausgesucht, die während der Woche der deutschen Sprache geschehen ist. In dem regionalen Wettbewerb haben die Kinder dann Texte in der deutschen Sprache in verschiedenen Kategorien vorgelesen. In diesem Jahr haben Schüler aus der Schweizer-Schule Curitiba und Deutsche-Schule Curitiba den Wettbewerb gewonnen.

Duração 00:03:14


Radioprogramm Leopoldina-Schule - 23. Mai

Data: 23/05/2019

Der Austausch zwischen verschiedenen Realitäten, in unserem Fall, zwischen Schulen, ist eine tolle und sinnvolle Möglichkeit, um mehr zu lernen und zu erfahren. Mit diesem Ziel haben die Stufenleiterinnen [...] Ver mais..

Der Austausch zwischen verschiedenen Realitäten, in unserem Fall, zwischen Schulen, ist eine tolle und sinnvolle Möglichkeit, um mehr zu lernen und zu erfahren.

Mit diesem Ziel haben die Stufenleiterinnen des Kindergartens und der Grundschule, Andreia Schneiders, der Sekundarstufe 1, Isabela Brandtner, der Sekundarstufe 2, Gésica Dorfey, die Verwaltungsleiterin, Leila Strege und die Schulleiterin, Josiane Richter, einen zweitägigen Austausch an der Poliedro-Schule in São José dos Campos – São Paulo gemacht. Am 17. Mai haben sie den Alltag der Schule begleitet, sowie mit dem Stufenleiter der Sekundarstufe 1 und mit den Stufenleiterinnen der Sekundarstufe 2 gesprochen. Beim Gespräch sind verschiedene Themen vorgekommen, wie Pilotprüfungen, Klassenarbeiten, Begleitung des Lernprozesses der Schüler, Projekte unter anderem.

Schon am 18. Mai haben sie das Projekt FLIC auch an der Poliedro Schule begleitet. Es ist eine Messe, die sich hauptsächlich mit der Arbeit der Sprachen, der Kunst und der Kultur beschäftigt. Es war eine Ausstellung, die die Schüler der 6. bis zur 9. Klasse der Gemeinde vorgestellt haben.

Also, der Besuch an der Poliedro-Schule war ein vielfältiger Austausch, an dem neue Ideen erfunden und Kontakte geschlossen wurden.

Die Zusammenarbeit von Eltern und Lehrkräften ist von entscheidender Bedeutung für ein erfolgreiches pädagogisches Wirken.

Die Elternversammlungen dienen dem Informations- und Meinungsaustausch über schulische Angelegenheiten, insbesondere über die Unterrichts- und Erziehungsarbeit in der Klasse. Häufig übermitteln Schüler nicht immer alles treffend, und so ist der Elternabend eine sehr gute Gelegenheit, manches zu berichtigen, nochmals zu betonen und auch ggf. Missverständnisse zu beheben. Diese Momente werden dazu genutzt, um den Eltern aufzuklären über das, was im aktuellen Schuljahr ansteht, wo die Unterstützung der Eltern gewünscht oder gefordert wird. In diesem Sinne haben letzte Woche die Elternsitzungen der Schule stattgefunden.

Bei der OBA schreiben die Schüler eine Prüfung, an welcher ihre Kenntnisse über diese Themen geprüft werden. Schon in der Mobfog geht es um eine Familienarbeit, denn die Schüler basteln zusammen mit den Eltern eine kleine Rakete, gezielt nach Alter, diese kommt dann zur Schule und da gibt es dann eine Raketenschau, um zu messen, welche Rakete am weitesten fliegt.

Duração 00:03:27


Radioprogramm Leopoldina-Schule - 16. Mai

Data: 16/05/2019

Im Rahmen der Aktivitäten des Projekts über Kooperativismus hat am Montag, dem 6. Mai, die zweite gemeinsame thematische Pause der Leopoldina-Schule stattgefunden. Diesmal war der Bereich der Mathematik [...] Ver mais..

Im Rahmen der Aktivitäten des Projekts über Kooperativismus hat am Montag, dem 6. Mai, die zweite gemeinsame thematische Pause der Leopoldina-Schule stattgefunden. Diesmal war der Bereich der Mathematik für die Pause verantwortlich. Die Schüler haben an dem Tag Puzzle mit berühmten Mathematikern zusammengestellt und später eine Pinnwand darüber gemacht. Schüler aus der 12. Klasse haben sich als wichtige Mathematiker verkleidet und haben die anderen Schüler damit begeistert.

Letzte Woche hatten wir auch den Besuch von dem Psychologen Giovani Meinhardt, der über verschiedene Themen mit den Schülern gesprochen hat. Der Psychologe hat zwei Vorträge für die Schüler gehalten, einen für die Sekundarstufe I und einen für die Sekundarstufe II. Bei den Vorträgen wurden Themen wie Blick auf die aktuelle Welt, Mobbing und Cybermobbing angesprochen. Giovani hat über die Gefahren der Informationen wie Bilder, Videos, Statusmeldungen in den sozialen Netzwerken erzählt, denn viele Jugendliche denken nicht daran, dass die Inhalte, die man heutzutage postet, ewig im Netz sein werden und zu vielen Menschen zur Verfügung stehen werden. Der Psychologe hat noch zum Thema Alkoholkonsum unter Jugendlichen und Berufsauswahl gesprochen. Mit der 12. Klasse wurde einen Persönlichkeits- und Interessentest durchgeführt. Nach dem Test gab es ein Gespräch über die Persönlichkeit des Schülers und zu welchem Beruf er sich eignen würde.

Am Wochenende hatten wir das Fest zum Muttertag. Die Schüler von der 11. Klasse haben mit ihren Eltern schon eine lange Zeit im Voraus gearbeitet, um das Fest zu organisieren. Auch wenn das Wetter vor dem Fest nicht so gut mitgespielt hat, wurde der Sonntag noch zum Teil mit Sonne gekrönt. Für das Mittagessen wurden mehr als 1000 Kilogramm Fleisch gegrillt. So eine Veranstaltung zu organisieren ermöglicht die Interaktion zwischen den Familien, Schülern und Lehrern. Außerdem lernen die Schüler Verantwortung zu übernehmen. Mit dem gesammelten Geld werden die Schüler ihre Reise durch Brasilien, im Jahr 2020, finanzieren.

Diese Woche, am Montag, war die Vertreterin von MindLab, Julia, bei uns in der Schule. Sie hat sich mit den Lehrern, die das Projekt im Klassenzimmer durchführen, über die neue Spiele, die sie im Unterricht bearbeiten sollen, unterhaltet.

Im Laufe dieser Woche werden die pädagogischen Leiterinnen und die Schulleiterin an verschiedenen Termine außerhalb der Schule teilnehmen. Von Dienstag bis Donnerstag waren die Schulleiterin, Frau Richter, und die Stufenleiterin der Sekundarstufe II, Frau Brandtner, auf der größten Messe über Bildung und Technologie in Lateinamerika, die Bett Educar. Sie haben auch die Humboldt-Schule am Dienstag besucht und sich über das bilinguale!Curriculum unterhaltet.

Am Mittwoch hat die Eröffnung vom MUN (Model United Nation) in São Paulo an der Humboldt Schule stattgefunden. MUN ist ein Projekt, das in englischer Sprache läuft und eine Konferenz der Vereinten Nationen simuliert. Hier in der Schule führen wir dieses Projekt als AG seit dem Anfang des Jahres durch. An dem Projekt nehmen Schüler ab der 9. Klasse teil. Jede Schule vertritt bei der Konferenz ein Land. Die Schüler aus der Leopoldina-Schule werden Japan vertreten. Wir als Schule freuen uns, dass wir den Schülern noch diese Möglichkeit zur sprachlichen und kognitiven Entwicklung ermöglichen können.

Duração 00:04:20


Radioprogramm Leopoldina-Schule - 08. Mai

Data: 09/05/2019

Liebe Gemeinde, der Mai ist da und mit ihm das Ende des 1. Trimesters 2019 der Leopoldina-Schule. Die Nachholungsprüfungen wurden am 4. Mai beendet. Im Laufe dieser Woche haben dann die Klassenkonferenzen [...] Ver mais..

Liebe Gemeinde,

der Mai ist da und mit ihm das Ende des 1. Trimesters 2019 der Leopoldina-Schule. Die Nachholungsprüfungen wurden am 4. Mai beendet. Im Laufe dieser Woche haben dann die Klassenkonferenzen von allen Klassen der Schule stattgefunden. Die Klassenkonferenz ist eine wichtige Veranstaltung der Schule, denn da treffen sich alle Lehrer zusammen, um über die Klassen und Schüler gemeinsam zu sprechen. Da haben die Lehrkräfte, die Gelegenheit Stärke und Schwäche der Schüler besser zu erkennen, damit sie Verbesserungsbedarfe entdecken und Lösungen zur Optimierung des Lernprozesses erblicken.

Dies ist auch ein wichtiger Zeitpunkt für Schüler und Familien, denn für die Lernende, die keine guten Ergebnissen im Laufe des 1. Trimesters erreicht haben, gibt es noch Zeit, sich zu organisieren, um die Leistung nachzuholen. Damit dies geschiet, müssen die Schüler natürlich fleißig lernen, die Extrastunden, die von der Schule angeboten werden, besuchen und immer, wenn es möglich ist, die Lehrkräfte suchen, um Zweifeln zu klären. Die pädagogischen Stufenleiterinnen unterhalten sich immer mit den Schülern mit Schwierigkeiten und lassen ihnen immer klar, dass der Schulerfolg auch vom Engagement des Schülers abhängt. Da spielen die Eltern eine wichtige Rolle, denn sie sollen sich auch mit den Kindern darüber unterhalten, damit sie zusammen Lernzeiten festlegen können.

Am 29. April hatte eine Gruppe von Lehrerinnen wieder eine Fortbildung im Bereich des Kooperativimus. Während der Fortbildung haben die Lehrerinnen das Projekt, das von ihnen entwickelt wurde, wiederholt und gleichzeitig Verbesserungen vorgenommen. Die Ausbildung und das ganze Programm ist eine Zusammenarbeit von der Schule und der Genossenschaft Agraria, SESCOOP und CooperJovem.

Am 3. Mai wurde das neue Chemielabor der Leopoldina-Schule eingeweiht. Die Renovierung wurde dank der Firma BASF und der Genossenschaft Agraria möglich. Das alte Chemielabor wurde im Jahr 1978 gebaut und hat 40 Jahre den Schülern gedient. Zu der Einweihung wurden die Leiter der Genossenschaft Agraria und Vertreter der BASF, sowie auch ehemalige Schüler, die Chemie studieren oder studiert haben, eingeladen. Selbstverständlich haben die Schüler vom Kindergarten bis zur 12. Klasse an der Veranstaltung teilgenommen. Eine Gruppe aus der Kulturstiftung hat für Musik während der Einweihung gesorgt. Nach der Einweihung durften sie Schüler das neue Labor besichtigen. Wir bedanken uns sehr für die Unterstützung von BASF und von der Genossenschaft Agraria, die uns diesen renovierten Lernraum ermöglicht haben.

Am Sonntag haben wir das Fest zum Muttertag, das auf dem Schulhof stattfinden wird. Die Veranstaltung wird von den Schülern aus der 11. Klasse und ihren Eltern organisiert. Die Feierlichkeiten zur Ehre der Mütter beginnen um 10.30 mit einem kulturellen Programm der Kinder vom Kindergarten. Danach bieten die Schüler und ihre Eltern ein leckeres Mittagessen an. Karten für das Mittagessen können sie mit den Schülern aus der 11. Klasse erhalten.

Duração 00:03:44


Colégio Imperatriz
Av. Michael Moor, 2097
Entre Rios - Guarapuava Paraná
De segunda a sexta-feira:

Manhã: 7h30m às 12h
Tarde: 13h às 17h30m

Aos sábados:

Manhã: 7h30m às 12h

Parceiros: